[./page4.html]
[./page3.html]
[./page5.html]
[./page7.html]
[./page11.html]
[./page2.html]
[./page9.html]
[./page10.html]
[./page8.html]
[./page6.html]
[./sunset_index.html]
[./page_1.html]
[mailto:kontakt@steffan-claussner.de]
[./page12.html]
[http://www.jazzclubfuchs.de/]
[http://www.steffanclaussner.de]
[Web Creator] [LMSOFT]
Steffan Claußner
Komponist, Arrangeur, Theatermusiker
Grenzüber. III
Grenzüberschreitungen V-2012
  
Jazzclub „FUCHS“ e.V. Chemnitz und B.I.G. e.V. Chemnitz
Sitz: Jazzclub „FUCHS“ e.V., p.A. Frank Hohaus, Plauer Straße 1, 09128 Chemnitz, Tel. 03726-711616
Oder: Michael Metz  Heinrich-Beck-Str. 33  09112 Chemnitz; 0177-6860048; jazzoldiemetz@web.de




Veranstaltungshinweis:
Grenzüberschreitungen V – 2012
Elemente – basse fondamentale
Ein gemeinsames Projekt von Jazzclub „FUCHS“ e.V. und BIG e.V. aus Anlaß des 20-jährigen Bestehens der Brühlschen Improvisationsgemeinschaft
gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Stadt Chemnitz



Freitag, 27. April 2012; 20.00 Uhr
Konzert mit dem ALAN-TOMLINSON-TRIO feat. Christoph Winckel

Alan Wilkinson, tb
Christoph Winckel, cb
Willi Kellers, perc

Im Weltecho, Annaberger Straße 24, Chemnitz
Eintritt 15,00 € bzw. 8,00 € für Ermäßigungsberechtigte
 
Die drei Musiker blicken auf eine lange gemeinsame Bühnenerfahrung zurück. Aber Langeweile ist nicht zu befürchten – das Beherrschen der musikalischen Ausdruckselemente bringt immer wieder neue Konzerte. „Alan Tomlinson … der aus den Steinbrüchen der englischen Jazz-Szene herausgekommene Musiker hat die faszinierende Rolle eines manisch getriebenen Spielers angenommen, für den das Instrument <Freund, aber auch aufsässiger Zögling ist. Er liebkost es, entlockt ihm alle nur denkbaren Töne und Geräusche…“ (Ulrich Olshausen, FAZ 2001)

„Die Rhythmus-Gruppe (Winckel-Kellers) erfüllt ihre Aufgabe seit 30 Jahren so: sie springt nach vorne in die Melodie zu den Bläsern – und ein Posaunist wie Tomlinson springt dann einfach weiter: mit der Posaunen-Melodie in die Körper-Performance; direkt ins Publikum hinein! Im Fachjargon: Direkt-Musik.“ (C.W.)




Sonnabend, 28. April 2012
Workshop für Kinder mit Gunter Hampel
Näheres unter www.steffan-claussner.de
Anmeldung über b.i.g.e.v.@steffan-claussner.de

Im Auftrage der Bundesregierung in Bonn schuf  Gunter Hampel 1972 ein neues Kinder­schul­werk, das auf den Improvisationen der Jazzmusik und seinen Erfahrungen mit euro­pä­ischen und afroamerikanischen Musikern basiert und Bewegungen, Tanz und sportlichen Teamgeist einbezieht.
Er entwickelte bei jedem Workshop, sei es, wie hier, als mitspielender Dozent oder mit seinen weltberühmten Ensembles, z.B. mit seiner Music+Dance Improvisation Company, ein auf das Potential der Kinder spezif­izier­tes, eigenständiges Spielprogramm, bei welchem die Mitwirkenden in wenigen Minuten so eingespannt sind, daß Spiellaune und Spaß die Lernprozesse entwickeln, die die Workshopteilnehmer zu unendlichen Variationen führt, so daß zum Schluss der Veranstaltung ein spannendes, spontanes Programm sich auch für Zuhörer und Zuschauer entfaltet.

Neben höchsten Auszeichnungen der internationalen Jazzwelt in den USA und Europa erhielt Gunter Hampel in Deutschland das Bundesverdienstkreuz am Bande für die kreative Neufindung zeitgenössischer Unterrichtspro­gram­me, die auch die Vermittlung der spontanen Vorgänge des gemeinsamen Jazzimprovisierens in die täg­lichen Abläufe menschlicher Kommunikationen rückt.




Sonnabend, 28. April 2012; 19.00 Uhr
Konzert mit den Arbeitsergebnissen des Workshop und Gunter Hampel

Im Alten Heizhaus der TU, Straße der Nationen 62, Chemnitz
Unkostenbeitrag 5,00 €

Die in diesem Konzert gespielte Musik wird nicht nur die Ergebnisse des Workshops vorstellen, sondern wird uns Zuhörern und Zuschauern zeigen, welche musikalische Fähigkeiten und Möglichkeiten in den Teilnehmern stecken und im Workshop freigelegt werden konnten.
Gunter Hampel wird sich hier als Spiritus Rector in das Gesamtpro­jekt einbinden und nur punktuell seine große Gestaltungskraft und musikalische Fertigkeit hervortreten lassen.


Freitag, 8. Juni 2012, 20.00 Uhr
Konzert mit dem Trio LDP feat. Barre Phillips

Urs Leimgruber, sax
Jaques Demierre, p
Barre Phillips, cb

Im Alten Heizhaus der TU, Straße der Nationen 62, Chemnitz
Eintritt 15,00 € bzw. 8,00 € für Ermäßigungsberechtigte

Spontan, direkt, gemeinsam. Nichts ist vorbereitet, nichts abgesprochen, nichts vorher ausge­dacht. Die Her­aus­forderung bleibt die gleiche wie am ersten Tag des Zusammentreffens: der leere Raum, den es mit Klän­gen zu gestalten gilt. Drei Musiker, die nicht mehr und nicht weniger mitbringen als ihre jahrzehntelange Er­fahrung mit freier Improvisation und ihre individuellen Musiksprachen. (Bert Noglik im Text zur CD ALBEIT)

Sie exerzierten das Instant Composing an den Rändern von Stille und Explosion. Hellhöriges Reagieren, Dynamik und eine unglaubliche Palette von Klangwirkungen waren die Konstanten eines Sets. Am faszinierendsten waren und blieben die Klangergeinisse und wie sie sich ineinander flochten. Demierre spielte im Saitenwerk des Flügels, Leimgruber oszillierte mit dem Atem und Saxophonklappen, Phillips handhabte den Kontrabass wie einen Sampler. (NLZ Dez. 2001)

Samstag, 9. Juni 2012, 20.00 Uhr
Clayton Thomas TRIO

Galeria Kieselstein, Chemnitz, Erzbergerstraße 1
Eintritt: 15,- € bzw. 8,- € (ermäßigt)

Michael Thieke: clarinet / alto Saxophone
Steve Heather: drums
Clayton Thomas: double bass

Clayton Thomas geboren 1976 in Tasmanien, begann 24-jährig als Autodidakt in Sydney, von Anfang an auf improvisierte Musik fixiert, nahm er später Unterricht bei Wilber Morris, Henry Grimes und Peter Kowald. Durch den Einsatz erweiterter Spieltechniken und seiner großen physischen Präsenz erreicht seine Musik unerwartete Dimensionen. Er spielt mit Musikern aller Generationen z.B. Alex v. Schlippenbach, Sonny Simmons, Marilyn Crispell, Jon Rose, Jim Denley, Newton Armstrong, Sabir, Daniel Carter, Mike Pride, Mary Halvorson, Makigami Koichi u.a. In Australien wurde er schnell zu einer der zentralen Persönlichkeiten der improvisierten Musik. Er ist Mitbegründer des NOWnow Festivals und der Konzertreihe "if you like improvised music, we like you". Clayton Thomas leitete das 30-köpfige "The Splinter Orchestra". Seit Mai 2007 lebt er in Berlin.

 
Sonntag, 10. Juni 2012, 20.00 Uhr
ELEMENTS 1. Konzert für Marimbaphon, Stimmen, Tänzer und Band

Neue Sächsische Galerie im DAS TIETZ, Moritzstraße
Eintritt: 15,- € bzw. 8,- € (ermäßigt)

Steffan Claußner: Musik
Torsten Händler + Serbastian Uske: Choreographie:
Carsten Knödler/ Steffan Claußner: Text

Eine Produktion des B.I.G. e.V. Chemnitz

In diesem Konzert werden die drei Elemente (Feuer, Wasser, Luft) gespiegelt an den Bibelworten
„Ich will den Menschen, den ich geschaffen habe, vom Erdboden vertilgen, vom Menschen bis zum Vieh und zum Kriechtier und zu den Himmelsvögeln.
Das Ende aller Lebewesen habe ich beschlossen, denn voll Gewalttat ist die Erde wegen der Menschen. Ich will sie vertilgen mit samt der Erde.“ (1.  Mose 6,7)

Wie wirken die Naturkatastrophen der letzten Jahrhunderte in diesem Kontext?
Drei Medien Musik, Tanz, Theater (Sprache), vertreten durch je drei Solisten in diesen Bereichen und durch drei szenische Ansätze beleuchten, oder besser zeigen im Fenster des „Konzerts“ das emotionale Spannungsfeld dieser Ereignisse.
Geräuschkompositionen stehen neben seriellen und tonzentralen Elementen und Improvisationen die durch die Bewegungen der Tänzer oder den Texten der Schauspieler aleatorisch verwoben werden.
Technische Mittel wie Sampling und Darstellung per Video, Interaktion zwischen Lifekamera produzierten Bildprojektionen, musikalische Reaktionen und Improvisationen sind Bestandteil dieses „Konzertes“.